Archiv der Kategorie: Allgemein

Jugendarbeitspreis 2021 – Auf in die dritte Runde!

Wir legen geWAHLtig los! Eure Aktionen sind unsere erste Wahl!

Zum dritten Mal vergibt der Bezirksjugendring Oberpfalz den Jugendarbeitspreis für Demokratie, Partizipation und politisches Handeln!

gewahltigWahljahr bedeutet auch immer Jugendarbeitspreis-Jahr! Da wir davon überzeugt sind, dass die Jugendarbeit in der Oberpfalz auch im Vorfeld der Bundestagswahl wieder zahlreiche beeindruckende Aktivitäten ins Leben rufen wird, geht der Jugendarbeitspreis hiermit in die dritte Runde!

Diesesmal suchen wir also eure Projekte rund um die Bundestagswahl 2021.

Mischt euch durch öffentlichkeitswirksame Aktionen ein in politische Belange. Wie können junge Menschen ihre Gesellschaft gestalten und mit Aktionen die Politik bewegen? Dabei sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt: Ob Theaterstück, Plakat, Straßen-Aktion, Fotoausstellung, Film- und Audiobeiträge oder Plakate… Achtet bei der Einsendung darauf, eine ausführliche Darstellung sowie entsprechendes Dokumentationsmaterial (Fotos, Zeitungsartikel, Datenträger mit Bild- und Tonaufnahmen etc.) beizufügen.Teilnehmen können alle Organisationen und Einrichtung der Jugendarbeit in der Oberpfalz, u.a. Jugendgruppen, Jugendverbände, Jugendringe, Jugendzentren und Jugendtreffs.

Selbstverständlich könnt ihr euch auch mit Online-Angeboten bewerben, wir wollen auch mit politischer Bildung #weitermachen!

Was ihr gewinnen könnt? Geldpreise im Wert von:
1. Preis: 800€, 2. Preis: 500€, 3. Preis: 200€

Die Dokumentation eurer stattgefundenen Aktionen und Projekte muss spätestens am 26.10.2021 beim Bezirksjugendring Oberpfalz eingegangen sein.
Bitte nutzt für die Anmeldung und Dokumentation diese Anmeldekarte.

Die Entscheidung, wer die Preisträger sind, treffen Vorstandsmitglieder des Bezirksjugendrings Oberpfalz unter fachkundiger Beratung des Bezirks Oberpfalz. Die Preisverleihung erfolgt voraussichtlich im Rahmen der Frühjahrsvollversammlung des Bezirksjugendrings 2022.

Bitte leitet diese Informationen auch in euerem Einzugsbereich weiter.

Wir freuen uns wieder auf eure zahlreichen, kreativen und engagierten Aktivitäten!

Alle Informationen findet ihr auch hier im Flyer.

STELLENAUSSCHREIBUNG – Digitale Streetworker:innen

Der Bezirksjugendring Oberpfalz des Bayerischen Jugendring, Körperschaft des öffentlichen Rechts, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

zwei Digitale Streetworker:innen (m/w/d)
jeweils in Vollzeit (39 Wochenstunden), zunächst befristet bis zum 31.12.2022.

Hintergrund des Projekts

Im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung baut der Bayerische Jugendring (BJR) das bayernweite, neue Angebot „Digitale Streetwork“ auf. In allen Bezirken werden „digitale Streetworker:innen“ eingesetzt,  die entsprechend der örtlichen Gegebenheiten agieren, jedoch eng miteinander verzahnt sind. Die Gesamtkoordination liegt beim BJR.

In der Oberpfalz wird das Projekt durch den Bezirksjugendring umgesetzt. Eine der Stellen beinhaltet die Fokussierung der Tätigkeiten auf die Nordoberpfalz (Dienstsitz Tannenlohe), die andere auf die südliche Oberpfalz (Dienstsitz Regensburg).  

Ihre Aufgaben

  • Planung und Durchführung von Angeboten des digitalen Streetworks auf Plattformen, in Games, Social Media etc.
  • Beratung junger Menschen im Netz, auch in enger Zusammenarbeit mit den Streetworker:innen vor Ort
  • Beratung von Trägern der Jugendarbeit im Hinblick auf Möglichkeiten des Digitalen Streetworks und der Verknüpfung zu anderen Aufgabenbereichen der Jugendarbeit
  • regelmäßige Präsenz in relevanten Online-Räumen in Koordination mit dem Netzwerk digitales Streetwork
  • Mitwirkung an der projektbegleitenden Evaluation
  • Im Projektteam: Erarbeitung und Weiterentwicklung der Konzeption, Qualitätsstandards und der Angebote an junge Menschen im Netz
  • Teilnahme und fachliche Vertretung in externen regionalen und überregionalen Netzwerken, sowie Mitwirkung am fachlichen Austausch im Kontext digitales Streetwork

Wir erwarten

  • Fachhochschul- bzw. Bachelorabschluss der Studienrichtungen Soziale Arbeit, Erziehungs- oder Sozialwissenschaften oder vergleichbarer Abschluss
  • mehrjährige Erfahrungen in der Jugend(verbands)arbeit und/ oder Streetwork, bzw. mobile aufsuchende Jugendarbeit
  • mehrjährige Erfahrung im Einsatz digitaler Medien in der Arbeit mit Jugendlichen
  • gründliche Kenntnisse der Ansprache junger Menschen mit unterschiedlichen Problem- und Interessenslagen
  • Kenntnisse der Strukturen und Arbeitsfelder der Jugendarbeit sowie der Strukturen der Jugendhilfe des offenen und aufsuchenden Ansatzes auf kommunaler Ebene
  • Fähigkeit im konzeptionellen Arbeiten sowie in der reflektierten, modellhaften Arbeit
  • Bereitschaft zur zeitlich flexiblen Arbeit entsprechend des Lebensrhythmus junger Menschen

Wir bieten

  • Eine vielseitige, interessante Tätigkeit mit Verantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Eine Tätigkeit in einem engagierten hauptberuflichen und ehrenamtlichen Team
  • Eine Vergütung nach dem TVÖD EG SuE 12 einschließlich der üblichen Leistungen des öffentlichen Dienstes.
  • Die Möglichkeit, persönliche Akzente zu setzen und eigene Vorstellungen kreativ zu gestalten

 

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung samt einschlägiger Unterlagen bis zum 02.08.2021 ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsführerin Monika Schmidt: monika.schmidt@bezirksjugendring-oberpfalz.de

Die Vorstellungsgespräche werden voraussichtlich am 13.08.2021 stattfinden. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

 

Die Stellenausschreibung als PDF finden Sie hier.

Neuer Medienpädagoge im Team der Medienfachberatung

Seit Mitte Juli verstärkt Volker Dietl in Vollzeit die Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz. Neben seinen Kolleginnen Alexandra Lins und Katrin Eder begleitet und organisiert er zukünftig medienpädagogische Projekte in der Oberpfalz. Herrn Dietls Schwerpunkte liegen im Bereich digitale Spiele, Video- und Filmarbeit, sowie  der Multiplikator:innenschulung.

Volker Dietl ist Medienpädgoge, Sozialpädagoge (BA) und Sozialbetriebswirt und studiert derzeit berufsbegleitend Multimediadidaktik (MA).

Der Sozial- und Medienpädagoge Volker Dietl war zuvor als Selbstständiger sowie als Freelancer für diverse Auftraggeber im medientechnischen sowie medienpädagogischen Bereich tätig. Der 39-Jährige hat in verschiedensten pädagogischen Sparten Berufserfahrung gesammelt von der Leitung von Freiwilligenseminaren für die Caritas in Bayern, bis hin zur schulischen Ausbildung von Erzieher:innen an einer Berufschule. Praktische Erfahrungen in der Jugendarbeit sammelte er darüber hinaus in verschiedenen Kooperationsprojekten, unter anderem mit der Jugendbildungsstätte Waldmünchen und dem JFF – Institut für Medienpädagogik.

Er freut sich auf kommende Projekte und neue spannende Herausforderungen bei seiner Tätigkeit als Medienfachberater.

Bezirkskonferenz kommunale Jugendpolitik

 Junge Menschen – unsere Zukunft. Unterstützung und Beteiligung junger Menschen in unseren Gemeinden, Märkten und Städten während und nach der Corona-Pandemie,

so lautete das Motto der nunmehr dritten Bezirkskonferenz Kommunale Jugendpolitik in der Oberpfalz.

Die Fachtagung, die wir in Kooperation mit dem Bezirk Oberpfalz, dem Bezirksverband Oberpfalz des Bayerischen Gemeindetags und in Zusammenarbeit mit der Bezirksarbeitsgemeinschaft Oberpfalz der Kommunalen Jugendarbeit und dem Bayerischen Jugendring durchführten, fand in diesem Jahr als Onlineformat statt.

Dieses neue Format sorgte dafür, dass noch mehr Bürgermeister:innen und Jugendbeauftragte sowie jugendpolitisch engagierte Stadt- und Gemeinderäte und weitere Akteure der kommunalen Jugendpolitik an dem Austauschforum für „gelingende Kommunale Jugendpolitik“ teilnahmen und sich gemeinsam über eine Kommunalpolitik, die sich auch während und nach der Corona-Pandemie für junge Menschen in den Gemeinden einsetzt, austauschen konnten.

Wie können Kommunen auch in den aktuellen Zeiten jugendgerecht gestaltet werden?

Wie schaffen es Gesellschaft und Politik, ihren Blick jetzt noch fokussierter als vor Corona auf junge Menschen zu richten? Junge Menschen sind die Zukunft unserer Gemeinden, Märkte und Städte. Sie dürfen im weiteren Verlauf und erst recht nach der Pandemie auf keinen Fall vergessen werden. Ihre Interessen und Bedürfnisse müssen ernst genommen und nicht auf die Teilhabebedingungen am formalen Bildungssystem/Schule beschränkt werden.

Was müssen Politik und Verwaltung mitbringen, um gute Jugendpolitik zu ermöglichen und zu zeigen, dass ihre Kommune keine „Black Box“ ist? Wie kann mit Hinhören Jugendpolitik entwickelt werden und wie können sich junge Menschen durch Beteiligungsprozesse Gehör verschaffen? Werden junge Menschen bei der Planung berücksichtigt oder an Planungsprozessen beteiligt und wie wird das im öffentlichen Raum sichtbar?

Diese Themen wurden auf der Basis der beiden Impulsreferate von Patrick Wolf und Dr. Anna Grebe sowie mithilfe von Praxisbeispielen näher beleuchtet.

screenshot-2021-06-16-130843
Screenshot unserer digitalen Bezirkskonferenz Kommunale Jugendpolitik. Im Bild: Claudia Mai, Bezirkssprecherin der kommunalen Jugendarbeit in der Oberpfalz; Franz Löffler, Bezirkstagspräsident des Bezirk Oberpfalz; Oliver Schmidt, Bezirkssprecher der kommunalen Jugendarbeit in der Oberpfalz; Markus Panzer, Moderator der Bezirkskonferenz und ehem. Bezirksjugendringvorsitzender; Philipp Seitz, Vorsitzender des Bezirksjugendring Oberpfalz.
 

Wie bei der Bezirkskonferenz besprochen, stehen die Vorträge der Referentinnen und Referenten, mit deren Einverständnis, hier als Download zur Verfügung:

Präsentation der Best-Practice-Beispiele gelingender Jugendbeteiligung und Jugendarbeit:

  • Mobile Skateanlage der Kommunalen Jugendarbeit Amberg-Sulzbach, vorgestellt von Claudia Mai, kommunale Jugendpflegerin
  • Jugendleiter:innenstammtische und Vibes@me vom Kreisjugendring Neumarkt, vorgestellt von Stefanie Meier, Vorsitzende des Kreisjugendring Neumarkt
  • Digitale Angebote der Sportjugend Regensburg, vorgestellt von Detlef Staude, Vorsitzender der Sportjugend Regensburg
  • Inklusiver Garten und Garten-to-Go vom Stadtjugendring Regensburg, vorgestellt von der Projektleitung Katharina Gebel

  (hier Download der Beiträge als eine Datei)

 

Impulsreferat:
„Jugendgerechte Kommunen in Bayern – Grundlagen und Empfehlungen einer gelingenden Jugendpolitik als Standortfaktor für Kommunen mit Zukunft“

Patrick Wolf, Büroleiter, in Vertretung von Matthias Fack, Präsident des Bayerischen Jugendring
(hier Download des Beitrags)

 

Impulsreferat:
„Kommune kann mehr! Was Politik und Verwaltung mitbringen (sollten), um gute Jugendpolitik zu ermöglichen“

Dr. Anna Grebe, Beraterin für Jugendpolitik und Jugendbeteiligung
(hier Download des bereitgestellten Handouts)
 

Und hier für Interessierte nochmal die Einladung mit Programmablauf:
(hier Download Einladung zur Bezirkskonferenz)

STELLENAUSSCHREIBUNG – Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz

Ab frühestens 1. Juni 2021 ist in der Oberpfalz eine Vollzeitstelle (39 Wochenstunden, unbefristet) als Medienfachberater:in (m/w/d) zu besetzen. Anstellungsträger ist der Bezirk Oberpfalz. Dienstort ist die Geschäftsstelle des Bezirksjugendring Oberpfalz. Einsatzbereich ist der gesamte Bezirk Oberpfalz. Die Mitarbeiter:innen der Medienfachberatung sind kompetente Ansprechpartner:innen für die Oberpfälzer Jugendarbeit in medienpädagogischen und medienpraktischen Fragen.

Aufgaben:

• Konzeptionierung, Organisation und Durchführung von medienpädagogischen Veranstaltungen, Workshops und Projekten
• Beratung für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter:innen der Jugendarbeit im Bereich digitale Bildung und Medienpädagogik
• Weiterentwicklung medienpädagogischer (Modell)projekte
• Aufbereitung von Informationen zum Thema, sowie Erstellung eigener Materialien
• Etablierung und Betreuung einer oberpfalzweiten Netzwerkstruktur
• Öffentlichkeitsarbeit

Wir erwarten von Ihnen:

• Abgeschlossenes (sozial-)pädagogisches Fach-/Hochschulstudium oder vergleichbarer Abschluss, möglichst mit einer medienpädagogischen Zusatzqualifikation
• Erfahrung in der Jugendarbeit sowie in der aktiven Medienarbeit mit Jugendlichen
• Fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten mit digitalen Medien (Foto, Video, Audio, digitale Spiele, mobile Medien, social media, online-learning)
• Hohe Teamfähigkeit und Kommunikationskompetenz
• Fähigkeit zu konzeptionellen sowie projekt- und ergebnisorientiertem Arbeiten
• Kenntnisse im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, Präsentation und Moderation
• Führerschein Klasse B
• Bereitschaft zu flexiblem Arbeiten (Abend- und Wochenendtermine)

Wir bieten Ihnen:

• Ein vielseitiges und kreatives Aufgabenfeld
• Die Möglichkeit, eigene Akzente zu setzen und die Medienarbeit in der Oberpfalz zu gestalten
• Eine Tätigkeit in einem engagierten hauptberuflichen und ehrenamtlichen Team
• Fortbildung und Austausch im Netzwerk Medienfachberatung Bayern
• Eine attraktive Vergütung nach den tariflichen Bestimmungen mit den im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Auf das Beschäftigungsverhältnis findet der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung. Die Stelle ist mit Entgeltgruppe S 15 bewertet.

Die Gleichstellung der Geschlechter ist für den Bezirk Oberpfalz und den Bezirksjugendring Oberpfalz selbstverständlich. Bewerber:innen mit Schwerbehinderung werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Wir bitten Sie, ihre aussagekräftige Bewerbung bis 26.04.2021 an den Bezirksjugendring Oberpfalz (z.Hd. Philipp Seitz), Von-der-Tann-Straße 13 a, 93047 Regensburg zu richten oder gerne auch per E-Mail an die Geschäftsführerin Monika Schmidt, monika.schmidt@bezirksjugendring-oberpfalz.de

Stellenausschreibung als PDF

Jugendfilmfestival Oberpfalz 2021 – jetzt Film einreichen!

Kurzfilme von Jugendlichen bis 26 Jahre aus der Oberpfalz gesucht!

Das 17. Jugendfilmfestival Oberpfalz 2021 sucht die besten Kurzfilme von Jugendlichen aus der Oberpfalz! Bis zum 24. September 2021 können junge Filmemacher:innen ihre Werke online unter www.jugendfilmfestival-oberpfalz.de zum Wettbewerb einreichen.

Alle Genres sind erwünscht

Beim Jugendfilmfestival Oberpfalz können alle einreichen, die zum Zeitpunkt der Produktion nicht älter als 26 Jahre sind, in der Oberpfalz wohnen und deren Filme nicht unter kommerziellen Bedingungen entstanden sind. Alle Filme müssen in Eigenverantwortung entwickelt und produziert werden und in den letzten zwei Jahren entstanden sein (ab September 2019). Zugelassen sind Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme. Die Themenwahl ist frei.

Auf Wunsch erhielten die Filmteams Unterstützung von der Medienfachberatung für den Bezirk Oberpfalz.

Nominierung für das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival 2022

Eine unabhängige Fachjury entscheidet, welche Filme mit dem Jugendfilmpreis Oberpfalz und einem Preisgeld ausgezeichnet werden. Die Gewinner sind zudem für das Bayerische Kinder- und Jugendfilmfestival 2022 nominiert und haben damit die Chance, auch einen der Bayerischen Jugendfilmpreise zu gewinnen.

Jedes Jahr gibt es auch ein Sonderthema, zu dem man sich ebenfalls bewerben kann. Das Thema wird bald bekannt bekannt gegeben.

Das Jugendfilmfestival kommt nach Amberg

Verliehen werden die Jugendfilmpreise Oberpfalz 2021 im Ringtheater Amberg.

Unterstützt wird das Festival lokal vom Stadtjugendring Amberg und der Stadt Amberg.

Das Festival ist eine bedeutende Plattform

Das Festival ist für die jungen Filmschaffenden ein reizvoller und wichtiger Ort, um mit ihrer Kunst wahrgenommen zu werden. Viele junge Filmschaffende lernen sich kennen und es entstehen daraus neue spannende Kooperationen.

Der Wettbewerb und die Auseinandersetzung mit den Produktionen ist ein wichtiges Element des Jugendfilmfestivals. Jeder eingereichte Film erhält eine größere Öffentlichkeit. Jede Filmgruppe kann sich auf der Webseite des Festivals präsentieren. Die Einbindung von Medienprofis und von Medien- und Politikprominenz schafft die richtige Mischung aus Glamour und Vernetzung.

Das Jugendfilmfestival Oberpfalz stärkt die Jugendkultur und den Mediennachwuchs in der Region, sowie die thematische Auseinandersetzung mit relevanten Themen. Es öffnet einen Raum für Partizipation von Jugendlichen in der von Medien geprägten Welt

NEU! Jetzt auf instagram

Aktuelle Infos gibt es auf dem instagram-Kanal des Jugendfilmfestivals unter @jugendfilmfestival_oberpfalz

Festivalleitung

Weitere Informationen zum Jugendfilmfestival Oberpfalz gibt es bei Katrin Eder udn Alexandra Lins, Medienfachberaterinnen für den Bezirk Oberpfalz Festivalleitung.

E-Mail: oberpfalz@medienfachberatung.de

Telefon: 0941-5 99 97 35

 

 

Eine Veranstaltung des Bezirksjugendrings, des Stadtjugendring Amberg und des JFF.

#weitermachen – Jugendarbeit in Zeiten von Corona


Jugendarbeit ist zukunftsrelevant – umso mehr in Zeiten der Corona Pandemie. Daher befassen wir uns als Bezirksjugendring mit dem brennenden Thema „Jugendarbeit zu Zeiten von Corona“, welches die Jugendarbeit in der Oberpfalz auch im Jahr 2021 begleiten wird. Wie wertvoll und wichtig Jugendarbeit ist, wird, gerade auch in der aktuellen Situation, in den Fokus gerückt.

Mit dem Projekt unter dem Titel #weitermachen begleiten und vernetzen wir die Aktiven der Oberpfälzer Jugendarbeit und geben ihre wichtigen Anliegen als Interessensvertretung gezielt weiter.

Neben Möglichkeiten zum Austausch wurde im ersten Schritt die Postkartenreihe MITmachen, MUTmachen, WACHmachen entwickelt, auf denen wir die wichtigsten Aussagen und Forderungen zu "Jugendarbeit in Zeiten von Corona" zusammengefasst haben. Die Postkarten sowie weitere Materialien findet ihr zum Download hier bei unseren Materialien und können bei uns im Büro nachgefragt werden.

Als weitere Unterstützungsmöglichkeit beschlossen die Delegierten bei der Frühjahrsvollversammlung das Sonderförderprogramm „Corona-Pandemie #weitermachen“. Ziel des Programms ist es, die neuen und kreativen Lösungen der Jugendverbände auch finanziell zu unterstützen, um auch während der aktuellen Einschränkungen weiterhin Jugendarbeit zu ermöglichen. Volle Rückendeckung gab es hierbei seitens des Bezirks Oberpfalz. Weitere Infos zu dem Sonderförderprogramm gibt es hier.

Um konkret von den Verantwortlichen zu hören, mit welchen Problemen die Jugendarbeit vor Ort konfrontiert ist, welche kreativen und attraktiven Angebote trotz Corona umgesetzt werden und welche Unterstützung benötigt wird, führen wir regelmäßig Online-Austauschtreffen mit unseren Zielgruppen durch.

Außerdem gibt es ein Padlet als #weitermachen-Ideenbörse, auf dem wir  eure guten Ideen für kreative Jugendarbeit in Zeiten von Corona sammeln – innovative Onlineangebote, tolle Onlinetools, spannende Click-und-Collect-Ideen, Linktipps, Webinare und vieles mehr. Zielgruppe und Befüllende dieses Padlets sind Verantwortliche der Oberpfälzer Jugendarbeit.
Und hier geht's zum Padlet: https://padlet.com/BezirksjugendringOberpfalz/weitermachen

Kurz möchten wir unter dem Titel #weitermachen

  • die Erfahrungen und Perspektiven aus verschiedenen Bereichen der Jugendarbeit in der Oberpfalz sammeln,
  • die Akteurinnen und Akteure der Jugendarbeit in der Oberpfalz vernetzen und ihnen auf unseren Veranstaltungen Austausch- und Diskussionsmöglichkeiten bieten,
  • die Wichtigkeit von Jugendarbeit, gerade auch in Krisenzeiten, herausstellen,
  • das Potential und die Kreativität neuer, flexibler Wege der Jugendarbeit zeigen,
  • zugleich die aktuellen Herausforderungen, vor welchen die Verantwortlichen in der Jugendarbeit stehen, präsent machen,
  • in unserer Aufgabe als Interessensvertretung die Bedürfnisse und Schwierigkeiten für die Jugendarbeit an unsere Partner/-innen in der Politik herantragen und uns dafür einsetzen, dass notwendige Unterstützungsinstrumente von Seiten der Politik bereitgestellt werden.

Wir wollen somit den Verantwortlichen der Jugendarbeit in der Oberpfalz Mut machen, sie unterstützen und Danke sagen fürs #weitermachen!

Ansprechpartnerin beim Bezirksjugendring Oberpfalz ist die pädagogische Mitarbeiterin Sabrina Reindl, erreichbar unter: info@bezirksjugendring-oberpfalz.de, Telefon Homeoffice: 09404-9698195.

ÄNDERUNG: DIGITALE Herbst-Vollversammlung 07.11.2020

Liebe Aktive in der Jugendarbeit, liebe Delegierte zur Herbstvollversammlung des Bezirksjugendring Oberpfalz,

auf Grund der aktuell steigenden Covid19-Zahlen und der Satzungsänderung, die auf der 156. BJR-Vollversammlung vom 16.-18.10.2020 beschlossen wurde, hat der Bezirksjugendring-Vorstand sich entschlossen die Herbst-Vollversammlung 2020 digital abzuhalten. Da bereits viele unserer Delegierten und Gäste den 07.11.2020 als geplanten Termin freigehalten haben, wollen wir diesen gerne beibehalten.

Die Vollversammlung des Bezirksjugendrings Oberpfalz wird als Onlineveranstaltung stattfinden am 07.11.2020 ab 13:00 Uhr bis voraussichtlich maximal 16:00 Uhr.

Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist leider nicht möglich. Aufgrund der DSGVO müssen wir Sie/Euch um eine erneute Anmeldung mit dem neuen Anmeldeformular bitten – auch wenn uns die Anmeldung zur Präsenzveranstaltung bereits vorliegt.  Entschuldigung für die „Umstände“. Wir bitten um Zusendung der Anmeldung auf dem neuen Anmeldeformular (im Anhang der Mail) bis spätestens bis 02.11.2020. 

Alle weiteren Infos können aus der neuen Einladung entnommen werden. Wir hoffen auf euer Verständnis.

Einladung
Anmeldeformular für ONLINE-VV
Informationen zur ONLINE-VV
Protokoll der Außerordentlichen Vollversammlung 06.07.2020
Hinweise zum Infektionsschutz
Entwurf Jahresplanung 2021
HH-Plan-Entwurf 2021
Nachtrags-HH-Plan 2020
Antrag Sonderförderprogramm Corona-Pandemie #Weitermachen
Verteilerschlüssel mit Betrag Grundförderung 2020
Zuschussbedarfsmeldung 2021

Ebenfalls zu finden unter der Kategorie "Vollversammlungen" in unserem Archiv.
 
Zudem findet ihr hier noch die neue Ausgabe des Informationsdienstes Nr. 114, in welcher sich diesmal unter anderem spannende Kurzstatements zum Thema "Jugendarbeit zu Zeiten von Corona" aus der Oberpfälzer Jugendarbeit und von unseren Einzelpersönlichkeiten finden.